Zeitlupe

Für Menschen mit Lebenserfahrung

Kategorie Archiv für: «Wir sind nicht besser als die anderen»

Artikel in der Kategorie: «Wir sind nicht besser als die anderen»

Lorenz Keiser steht seit über 30 Jahren auf der Bühne und nimmt dabei selten ein Blatt vor den Mund. Die Corona-Krise stellt den Kabarettisten vor eine völlig neue Herausforderung. Wie geht er damit um? Darf man darüber Witze machen? Hier seine Antworten.


Eveline Hasler, die Grande Dame der Schweizer Literatur, ist auch im Alter kreativ und aktiv wie eh und je. Die gebürtige Glarnerin, die seit 25 Jahren im Tessin lebt, schöpft ihre Schaffenskraft aus der Natur, dem Schreiben und Malen.


Seit über 20 Jahren hilft Lotti Latrous in der Elfenbeinküste aidskranken Menschen. Nun hat die Zürcherin eine Autobiografie veröffentlicht. Die 66-Jährige über Würde, ihr 2013 erlittenes Burnout – und den kürzlich gefundenen Seelenfrieden.


Dumeng Giovanoli war 1968 der beste Slalomfahrer der Welt. Auch wegen eines Materialwechsels, der in einem Nachtlokal aufgegleist wurde. Heute schwärmt der 79-Jährige von seiner Heimat Sils – und blickt auf sein Leben als Sportler, Koch und Hotelier zurück.


Was für eine Lebensgeschichte! Hinter Bea Petri (64) liegen drei gescheiterte Ehen und eine erfolgreiche Karriere als Unternehmerin und Maskenbildnerin. Ein Gespräch über Höhen und Abgründe – und über die Last des Alters.


Er ist ein Klarinetten- und Saxofonvirtuose. Mit seiner Superländlerkapelle begeistert Carlo Brunner das Publikum. Ab dem 20. November lädt der Ländlerkönig zum letzten Mal zum «Lachner Wiehnachts-Zauber». 


Ihre Persönlichkeit ist so markant wie ihre Brille: Tilla Theus ist die bekannteste Architektin der Schweiz. Noch immer arbeitet die Bündnerin elf Stunden am Tag. Ein Gespräch über Lebenspläne, Leidenschaften und Lasten. 


86 Jahre und kein bisschen bühnenmüde: Ab dem 12. September geht der Kabarettist, Autor, Erzähler, Verleger, Grafiker und Schauspieler Emil Steinberger mit dem neuen Programm  «Alles Emil, oder?!» auf Schweizer Tournee. 


Sie ist eine der wenigen Schweizer Schauspielerinnen, die in Hollywood den Durchbruch geschafft haben: die Baslerin Marthe Keller. Nun kommt der Film «L’Ordre des Médecins» in die Deutschschweizer Kinos. Sie spielt darin eine todkranke Mutter. 


Neue Arbeitsmodelle, passende Weiterbildung und die Förderung der hausärztlichen Forschung sorgen auch zukünftig für genügend Allgemeinpraktikerinnen und -praktiker, ist der Präsident von Hausärzte Schweiz überzeugt. Der Hausarzt alter Schule mit eigener Praxis stirbt aus. Junge Ärztinnen undÄrzte wollen in Gemeinschaftspraxen mit geregelten Arbeitszeiten tätig sein.Warum gibt es diese Entwicklung? Die moderne Hausärztin arbeitet in einem […]