Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

11.08.2014

In den Sommermonaten sei das Risiko, Nierensteine zu entwickeln, besonders gross – das teilt die Deutsche Gesellschaft für Urologie DGU mit. Als Ursache gilt der an heissen Tagen erhöhte Flüssigkeitsverlust durchs Schwitzen und über die Atmung. mehr...

Drehendes Karussel
15.06.2014

Schwindel ist ein häufiges Gesundheitsproblem bei älteren Frauen und Männern und kann vielfältige Ursachen haben. Für die Abklärung sind manchmal verschiedene Fachleute nötig. Antje Welge-Lüssen von der Schwindelsprechstunde des Universitätsspitals Basel erklärt, warum. mehr...

18.04.2014

Der regelmässige Kontrolltermin beim Dermatologen hilft, Hautkrebs früh zu erkennen. Vom 1. bis am 31. Mai 2014 übernehmen virtuelle Hautspezialisten diese Aufgabe. mehr...

20.03.2014

Die Weltgesundheitsorganisation WHO will den Richtwert für den Zuckerkonsum nach unten korrigieren – auf die Hälfte. Aktuell beträgt die empfohlene Grenze «maximal zehn Prozent der täglichen Energiezufuhr», was bei einem normalgewichtigen Erwachsenen mit normalem Energiebedarf rund 50 Gramm Zucker oder zwölf Teelöffeln pro Tag entspricht. Mit der Reduktion des Verbrauchs auf höchstens 25 Gramm oder sechs Teelöffel Zucker will die WHO Volkskrankheiten wie Adipositas und Diabetes sowie Zahnkaries vorbeugen. Mehr Informationen: www.aerztezeitung.de

Buchcover
29.01.2014

Die opulenten Mahlzeiten der Festtage sind Vergangenheit. Wer nach dem Darben im Januarloch immer noch kein Pfund verloren hat, kommt vielleicht auf die Idee, sich ernsthaft mit seinem Ess- und Bewegungsverhalten auseinanderzusetzen. «Schritt für Schritt zum richtigen Körpergewicht» ist ein Ratgeber des Gesundheitstipps: O-Ton: «Wie man die Signale des Körpers erkennt, richtig isst und jeden Tag genug Bewegung hat. Eine praktische Anleitung, um das Gewicht zu senken und auf Dauer zu halten.» Im Buchhandel oder im Buchshop von www.gesundheitstipp.ch.

Broschüre Cover
26.01.2014

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (PAVK) – im Volksmund

auch Schaufensterkrankheit oder Raucherbein genannt – wird von den Betroffenen oft unterschätzt, da sie in vielen Fällen schmerzlos verläuft. Dies ist aber kein Grund zur Entwarnung, denn Patienten, die daran leiden, haben ein etwa vierfach erhöhtes Herzinfarktrisiko und bis zu dreimal erhöhtes Risiko für einen Hirnschlag. Eine neue Broschüre der Schweiz. Herzstiftung bietet Informationen zu dieser unterschätzen Erkrankung. Kostenlos unter www.swissheart.ch/publikationen.

Anzeige der Resultate 22 bis 27 von 27