Zeitlupe März 2017

Cover Zeitlupe 3-2017

Interview mit Trix Heberlein über Freisinn, Freiheit und Familie: Sie war Gemeinde- und Kantonsrätin, National- und Ständerätin und 1999 höchste Schweizerin. Gesellschaftspolitische Themen interessieren die langjährige FDP-Politikerin nach wie vor. 

 

Thema «Herausforderung Angehörigenpflege»: Schimpfen, schubsen, drohen, einsperren, erniedrigen - jede fünfte Person über 65 wurde schon Opfer von häuslicher Gewalt. Das Risiko steigt mit zunehmender Pflegebedürftigkeit. Von der Überforderung zu Tätlichkeiten ist es ein kleiner Schritt.

 

Ausserdem: Begegnung mit Marc Dietrich - früher bei Peter, Sue & Marc, heute beim Musical "Ewigi Liebi". Hauptstadt der schönen K&K-Genüsse: Kommen Sie mit auf unsere Leserreise nach Graz, in die Steiermark und in die Walzerstadt Wien. Hausmäuse sind Meisterinnen der Anpassung: Heute wohnen sie vor allem in Ställen und Scheunen. Rotblaues Wunder: Rotkohl ist in den verschiedensten Schattierungen prima. Wenn der Schuh drückt und schmerzt: Der Hallux macht vielen Menschen das Leben schwer. Das letzte Klingeln: Adieu, analoges Telefon.  

Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

Opens internal link in current window» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Filmszene aus Travellers and Magicians von Kyentse Norbu
20.01.2017

In Bhutan sind Fernsehen und Internet erst 1999 angekommen, aber bereits fällt der Himalaya-Staat mit eigenständigem Filmschaffen auf. Ein schönes Beispiel ist der Film «Hema, Hema: Sing Me A Song While I Wait» von Khyentse Norbu, der letztes Jahr am Locarno Filmfestival Weltpremiere hatte. mehr...

(c) Marko Greitschus  / pixelio.de
19.01.2017

In der Schweiz leben rund anderthalb Millionen Männer und Frauen über sechzig. Ihr Bedürfnis nach Bildung erlischt mit dem Erreichen der Pensionsgrenze noch lange nicht. mehr...

Hirsche
18.01.2017

Nicht selten gibt es Tote, wenn es in der Tierwelt darum geht, sich fortzupflanzen. Liebesbriefe sucht man bei den Rothirschen vergeblich, geschweige denn bei der Gottesanbeterin. mehr...

Domstufenfestspiele
17.01.2017

Wer war Luther, wie hat Goethe gelebt? Diese viertägige Zeitlupe-Leserreise nach Erfurt, Weimar und Dresden verspricht Kulturgenüsse aller Art – bis hin zu exquisiter Schokolade auf der Zunge. Höhepunkt ist aber ohne Zweifel Verdis Oper «Der Troubadour».

mehr...

Neujahrsempfang im Bundeshaus Bern, 1960
16.01.2017

Am Neujahrsempfang im Bundeshaus in Bern, lädt der oder die amtierende Bundespräsident/in traditionsgemäss die Vertreter/innen von Stadt, Kanton und Brgergemeinde sowie das Diplomatische Korps zum Apéro ein. Das ETH-Bildarchiv hat eine Bildserie vom Januar 1960 im Bildbestand und sucht noch nach einigen Namen oder Nationen. Können Sie weiterhelfen? mehr...

Schneetürme
15.01.2017

Ivo Moosberger ist zehn Monate (fast) alleine durch die Schweiz gezogen, hat 6000 Kilometer zurückgelegt und dabei vier Paar Wanderschuhe verbraucht. Dabei hat der Zuger in den Bergen vor den schönsten Kulissen aufwendige Naturkunstwerke erstellt, die er mit seiner Kamera festgehalten hat. mehr...

(c) Trigon-Film
14.01.2017

Der griechische Film «Worlds Apart» stellt die Liebe ins Zentrum – allen Schwierigkeiten zum Trotz. mehr...

Anzeige der Resultate 36 bis 42 von 1151