Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Wenn das eigene Haus zum Risiko wird

Eine Zürcher Studie kommt zum Schluss, dass das Eigenheim in Zukunft für viele Pensionierte eine Last werden könnte.

© Bild von Harry Strauss auf Pixabay 

© Bild von Harry Strauss auf Pixabay 

© Bild von Harry Strauss auf Pixabay

 

Es ist für viele Schweizerinnen und Schweizer der Traum schlechthin: ein eigenes Haus – oder immerhin eine eigene Wohnung. Wie die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaft nun in einer Studie herausgefunden hat, werden dafür jedoch immer öfters vorzeitig Gelder aus der Pensionskasse oder der dritten Säule verwendet. Bei den heute 50- bis 54-Jährigen sind es 50 Prozent. Zum Vergleich: Bei den 75-Jährigen sind es nur 9 Prozent. Es hat ein Sinneswandel stattgefunden – ein risikobehafteter.

Wie die ZHAW-Studie im Auftrag des Bundesamtes für Wohnungswesen (BWO) und mit Unterstützung des Hauseigentümerverbandes Schweiz (HEV) aufzeigt, kann das Eigentum bei rund 65 Prozent der befragten Personen, die noch nicht pensioniert sind, zur Last werden. Weil sich ihr Einkommen im Rentenalter deutlich verschlechtert, besteht das Risiko, dass sie sich das Haus oder die Wohnung nicht mehr leisten können. Dies kann nicht zuletzt auch aus gesundheitlichen (Pflege-)Gründen rascher als gedacht eintreffen. «Die Wohneigentümerinnen und -eigentümer sollten frühzeitig sensibilisiert werden, sodass ein Verkauf ihres Wohneigentums rechtzeitig erfolgen, beziehungsweise zu einem ungünstigen Zeitpunkt verhindert werden kann», erklärt Holger Hohgardt, Co-Autor der Studie, in der Medienmitteilung.

Erschwerend kommt hinzu, dass es vielen älteren Menschen aus emotionalen Gründen mit den Jahren immer schwerer fällt, das Haus zu verkaufen. Zu viele Erinnerungen sind damit verbunden. Diese Bindung verringert die Verkaufsbereitschaft, wie die Studie festhält. Befragt worden sind rund 1600 Personen, vorwiegend aus der Deutschschweiz, die über 50 Jahre alt sind und Wohneigentum besitzen.

Hier gehts zum 108-seitigen PDF der Studie: Opens external link in new windowdigitalcollection.zhaw.ch/bitstream/11475/16543/3/2019_Nachhaltige_Sicherung_des_Wohnraums_im_Alter.pdf