Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Vorsicht bei Entzündungshemmern

Die Einnahme von Schmerzmedikamenten kann zu einem Anstieg des Blutdruckes führen. Vorsicht ist beispielsweise beim Wirkstoff Ibuprofen geboten. Das zeigt eine neue Studie.

© Klicker / pixelio.de

© Klicker / pixelio.de Wer unter Arthrose oder Rheuma leidet, weiss: Häufig verschriebene Schmerzmedikamente, die sogenannten nichtsteroidalen Entzündungshemmer NSAR, können auf den Magen schlagen. Zu den Nebenwirkungen zählt auch, dass NSAR den Blutdruck ansteigen lassen und dadurch das Risiko von Herz-Kreislauferkrankungen erhöhen. 

 

Nun zeigt eine aktuelle Studie, dass der Wirkstoff Ibuprofen sich deutlich ungünstiger auswirkt als Naproxen und Celecoxib: Bei Testpersonen mit vorgängig bestehenden Erkrankungen der Herzkranzgefässe stieg der Blutdruck nach einer mehrmonatigen regelmässigen Einnahme von Ibuprofen am meisten an. Ibuprofen ist zum Beispiel in den rezeptfrei erhältlichen Präparaten Algifor, Dismenol oder Treupel enthalten.

 

Opens external link in new windowwww.uzh.ch