Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Vielseitige Hexenwurzel

Baldrian hat viele positive Eigenschaften. Er hilft beispielsweise bei Schlafstörungen, beruhigt bei Stress und kann Magen-Darmbeschwerden lindern. Im hohen Norden kam die Pflanze früher auch als Schutz gegen böse Geister und Hexen zur Anwendung.

Baldrian

Baldrian

 

 

Von Petra Näf, dipl. Drogistin HF*

 

Baldrian, die grosse Pflanze mit den gefiederten Blättern, kann bis zu 1,5 Meter hoch werden und hat viele Namen: Hexenwurzel, Katzenkraut, Stinkwurz und andere mehr. Einige dieser Bezeichnungen haben vermutlich mit der Verwendung ihrer Wurzel zu tun, die beim Trocknen einen sehr unangenehmen Duft entwickelt. Wegen dieses typischen Geruchs soll der Legende nach der Rattenfänger von Hameln Baldrian bei sich getragen haben, um die Ratten anzulocken.

 

Die Einnahme von Baldrian (Valeriana officinalis) erfolgt am besten in Tablettenform, da der Geschmack als Tee sehr gewöhnungsbedürftig ist. Baldrian enthält unter anderem ätherisches Öl und Valepotriate. Er gilt auch als Lockstoff für Katzen, ähnlich wie Katzenminze. Daher kann es sein, dass die vierbeinigen Samtpfoten einem nachlaufen, wenn man Baldrian einnimmt.

 

Beruhigend und anregend

Baldrian ist hilfreich bei Schlafstörungen, Unruhezustände, nervös bedingte Einschlafstörungen und Gedankenflucht. Er fördert zudem die Schlafbereitschaft, ist beruhigend in Stresssituationen und kann bei Überempfindlichkeit der Sinne, Muskel- und Nervenschmerzen oder krampfartigen Magen-Darm-Beschwerden Linderung bringen. Es gibt aber auch Menschen – wenn auch nur wenige, auf welche der Baldrian sehr anregend wirkt.

 

Aberglaube

Bei den nordischen Völkern wurde Baldrian als stark aromatisch riechende Pflanze zum Schutz vor bösen Geistern über die Tür gehängt. Wer Baldrian bei sich trug, galt als unempfindlich gegen Hexenzauber und geschützt vor dem Teufel. Man war auch der Überzeugung, dass sich ein im Zimmer aufgehängtes Baldrianbüschel bewegen würde, sobald eine Hexe das Zimmer beträte. Baldrian in den Bienenkorb gelegt, sollte das Schwärmen der Bienen verhindern und weitere anlocken.

 

 

Petra Näf, dipl. Drogistin HF*Petra Näf, dipl. Drogistin HF, Betriebsleiterin DROPA Drogerie, Sandgasse 6, 5734 Reinach, Opens external link in new windowwww.dropa.ch