Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Tiefer Blutdruck: Salz erlaubt!

Wer nicht an hohem Blutdruck leidet, muss sich bei einer vernünftigen Ernährung keine Sorgen machen, was den Salzkonsum angeht. Das sagt die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie.

Salz

Mamas-Hausmittel.de / pixelio.deDie Menge des Salzkonsums wirkt sich auf den Blutdruck aus, indem das im Kochsalz enthaltene Natrium Wasser bindet und das Blutvolumen sowie den Druck in den Gefässen ansteigen lässt. Seit längerem ist bekannt, dass Menschen mit hohem Blutdruck ihr Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen positiv beeinflussen können, wenn sie sich beim Salzverzehr zurückhalten. Für Menschen ohne Bluthochdruck, also mit normalem oder tiefem Blutdruck, gilt das laut der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) jedoch nicht. 

 

Die DGE erklärt in einer kürzlich erschienenen Metaanalyse, dass das Risiko für einen Herzinfarkt und Schlaganfall bei Menschen ohne Bluthochdruck nicht mit zu viel konsumiertem Salz steige, sondern eher mit zu wenig Salz pro Tag. 

 

Doch auch wer selten zum Salzstreuer greife, um die Speisen im Teller nachzuwürzen, laufe wenig Gefahr, zu wenig Salz zu sich zu nehmen. Auch Fertiggerichte, Brot, Wurst, Käse und Milchprodukte enthalten nämlich reichlich Kochsalz.

 

Mehr Infos unter Opens external link in new windowwww.endokrinologie.net