Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Theater «exit retour»

Sterbehilfe enthält auch Absurdes, das ins Lustige kippen kann. Regisseurin und Drehbuchautorin Katja Früh hat dies beim Tod ihrer Mutter selbst erlebt und in der Theaterkomödie «Exit retour» verarbeitet. Zeitlupe-Leserinnen und -Leser erhalten am 18. Juni 25 Prozent Rabatt auf alle Tickets.

Valerie, die ehemalige Chansonsängerin, will sterben. Sie hat das Altwerden satt und will, dass die Sterbehilfe ihr alles Weitere ersparen soll. Ihre Kinder Franziska und Christoph sind von diesem Entschluss überrascht – und überfordert. Zu allem Übel will Mama auch noch, dass ihr Hund baldmöglichst nachfolgen soll. Diese Aufgabe überlässt sie ihren Kindern.

 

Regisseurin Katja Früh hat solch makabre Beispiele selbst erlebt, als ihre Mutter den Tod per Sterbehilfe wählte. Das Theaterstück hat sie zusammen mit Patrick Frey verfasst. Frey spielt in der schwarzen Komödie «Exit retour» den Sterbehelfer, der selbst in eine Krise schliddert (gemäss eigenen Aussagen seine Traumrolle). Die beiden arbeiten schon seit über 30 Jahren zusammen. «Wir schreiben jedes Wort, ja gar jedes Komma zusammen», sagt Katja Früh.

 

So wahnsinnig hart das Thema auch sei, sie habe schnell festgestellt, dass es auch ein absurdes Potenzial berge, sagt die knapp 64-Jährige. «Beispielsweise, wenn man einen Termin finden muss, der allen passt. Donnerstag um 16 Uhr?» Das Stück zeigt auf überdrehte Art und Weise auf, wie eine Familie dabei komplett durcheinandergerät. Die Rolle von Tochter Franziska übernimmt Esther Gemsch. Mutter Valerie ist dabei nie auf der Bühne – dem Wohnzimmer – zu sehen, sondern bleibt mit ihren angebrachten Wünschen aus dem Hintergrund die grosse Unsichtbare. Wie der Tod.

 

Katja Früh hat heute ein anderes Bild von der Sterbehilfe. «Es gibt so vieles, das man vorher nicht bedenkt.» Die Frage, wie weit die Selbstbestimmung geht, beschäftigt sie bis heute. Das Drehbuch sei vielleicht auch ihre Art, das Ganze zu verarbeiten und ihre verwirrte Sicht zu ordnen. Valerie hat übrigens einen allerletzten Wunsch, der es in sich hat: Sie will an ihrer eigenen Beerdigung teilnehmen.

 

«Exit retour»
Casinotheater Winterthur, 15. Juni bis 8. Juli 2017, Regie: Katja Früh. Zeitlupe-Leserinnen und -Leser erhalten für die Aufführung am 18. Juni 2017 für alle Kategorien 25 Prozent Rabatt auf die Tickets. Das Angebot ist unter Telefon 052 260 58 58 (Mo bis Fr von 14 bis 17 Uhr) mit dem Stichwort «Zeitlupe» sowie an der Theaterkasse buchbar. Opens external link in new windowwww.casinotheater.ch