Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Sterben ist nicht einfach

«Länger leben möchten alle, aber nicht alt werden», sagt Gertrud , die kurz vor ihrem 90. Geburtstag steht. Gespielt wird sie von Monica Gubser), einer der Hauptpersonen in «Die letzte Pointe» – der neuen Komödie von Rolf Lyssy.

Sava Hlavacek © Vinca Film

Sava Hlavacek © Vinca Film

 

Gertrud lebt alleine in einem grossen Haus in Zürich und hat regelmässig Besuch von ihrer Enkelin Meret (Delia Mayer). Als George (Michael Rutman), ein älterer Herr, an der Tür klingelt und sich als ihre Online-Bekanntschaft vorstellt, beginnt Gertrud an ihrem Verstand zu zweifeln. Dann hat sie auch noch den Arzttermin verschwitzt. Ist sie auf dem Weg, dement zu werden? Das Grauen packt Gertrud. Sie setzt Himmel und Hölle in Bewegung, um ihrem Leben ein Ende zu setzen .

 

Mit «Die Schweizermacher» und «Leo Sonnyboy» hat Regisseur Rolf Lyssy zwei der besten Schweizer Komödien geschaffen. Mit «Die letzte Pointe» kehrt er mit einer Tragikomödie ins Kino zurück. Wohl aus Respekt vor der heiklen Thematik wird der Bogen nie überspannt, doch ein bisschen mehr «Pfupf» hätte nicht geschadet. Den liefern zumindest die musikalischen Einlagen von Sängerin Delia Mayer und ihrem Bruder Jojo am Schlagzeug. (mdb)


«Die letzte Pointe» von Rolf Lyssy ab 9. November im Kino.