Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Paccheri al pomodoro

Es gibt Pasta mit Tomatensauce, und es gibt paradiesische Paccheri al pomodoro. Mit diesem einen Tomatensugo, der so ganz anders ist als alle anderen: dickflüssig, samtig, geschmeidig, cremig. Und den muss man zwingend mit wuchtigen Paccheri vermählen. Diese Parade-Pasta wird bestimmt alle begeistern, die sie nachkochen.

Pacceri al pomodoro © Claudio Del Principe, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Pacceri al pomodoro © Claudio Del Principe, AT Verlag / www.at-verlag.ch

 

 

Zutaten für 4 Personen

800 g Tomaten bester Qualität aus der Dose (Pelati)

Olivenöl extra vergine

1 Zwiebel (wenn möglich Sorte Tropea), fein geschnitten

feines Meersalz

schwarzer Pfeffer aus der Mühle

500 g hochwertige Paccheri (grosse Röhrennudeln)

50 g kalte Butter, in kleinen Stücken

50 g junger Parmesan, gerieben

Basilikum

zusätzlich Parmesan zum Bestreuen

 

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

 

Die Dosentomaten in ein Sieb abgiessen und den Saft auffangen. Die Tomaten der Länge nach halbieren und auf einem Backblech verteilen. Mit Olivenöl beträufeln und im Ofen rund 30 Minuten backen, bis die Ränder leicht gebräunt und karamellisiert sind. Zurück zum aufgefangenen Tomatensaft geben.

 

In einer Pfanne Olivenöl erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten, auf dass sie ihre ganze Süsse abgibt; nicht bräunen. Die Tomaten samt Saft dazugeben und 30 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Im Mixer fein pürieren.

 

Die Paccheri in kochendem Salzwasser sehr bissfest kochen. Mit einem Schaumlöffel direkt zum Sugo geben und darin ein paar Minuten schwenken, bis sie fertig gegart sind.

Jetzt kommt das Finish: Die kalte Butter und den Parmesan einrühren und zum Schluss Basilikum hineinzupfen.

 

Auf Tellern anrichten, mit kleinen Basilikumblättern garnieren und nach Wunsch Parmesan dazu reichen. Pasta in Perfektion.

 

Tipp: Im Spätsommer reife San-Marzano- oder Peretti-Tomaten verwenden.  

 

 

 

 

 

            

Ofengerichte für Slow-Food-Liebhaber
Für Ofengerichte sind alle Feuer und Flamme«, so Claudio Del Principe. Daher gibt er in seinem fünften Kochbuch seiner Liebe zu raffinierten Ofengerichten Ausdruck. Seine nicht nur herzhaften sondern auch herzerwärmenden Gerichte sind einfach unwiderstehlich. In diesem Buch präsentiert Claudio Del Principe die unterschiedlichsten Rezepte mit diversen Techniken, Temperaturen und Timings. Der Experte bereitet alles im Backofen zu: von Snacks für zwischendurch über schmackhafte Vorspeisen, saftige Hauptgerichte und exquisite Desserts. Süsses und Salziges, gefülltes, belegtes oder gerolltes Gebäck, knackiges Gemüse, leckere Pastagerichte, herzhafte Gratins und unwiderstehliche Sonntagsbraten.

 

Claudio Del Principe

Freier Texter und Autor von bisher vier Kochbüchern. Sein Blog »Anonyme Köche« gilt als Perle unter den deutschsprachigen Foodblogs. Er liebt die Reduktion auf das Wesentliche - beim Kochen und Schreiben, wie auch beim Fotografieren.

 

 

«al forno» AT Verlag, 280 Seiten, ISBN: 978-3-03800-070-9, CHF 39.90,

Opens external link in new windowwww.at-verlag.ch

 

Hier geht's zum Buch:

Opens external link in new windowat-verlag.ch/buch/978-3-03800-070-/Claudio_Del_Principe_al_forno.html