Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Mundgeruch beim Hund

Was tun, wenn Bello & Co plötzlich aus dem Maul stinken? Dr. med. vet. Claudia Müller von der Klinik für Kleintiermedizin an der Universität Zürich erklärt, was Hundehalterinnen und -halter in solchen Fällen beachten müssen.

Illustration eines Hundes mit Halskrause

Illustration eines Hundes mit Halskrause

 

 

«Unser Jack Russel, er ist vier Jahre alt, hat in letzter Zeit starken Mundgeruch, frisst aber immer noch normal. Können wir etwas dagegen tun oder sollten wir den Tierarzt aufsuchen.»

 

 

Antwort von Dr. med. vet. Claudia Müller*

 

Hinter Mundgeruch beim Hund können sich einerseits krankhafte Prozesse in der Maulhöhle (Zahnstein, Zahnfleischentzündungen, Zahnwurzelabszesse), anderseits auch Probleme des Magens oder der Lunge (Entzündungen, Fremdkörper) verstecken.

 

Am besten ist es wenn Sie Ihren Hund durch Ihre Tierärztin oder Ihren Tierarzt untersuchen lassen. Sollten Veränderungen in der Mundhöhle die Ursache sein, sollte eine professionelle Zahnsanierung/-reinigung durchgeführt werden. Danach können Sie selber mithelfen, damit sich Zahnstein nicht mehr so rasch bildet (regelmässiges Zähneputzen mit Hundezahnpaste, spezielle Kaustengel oder Hundefutter).

 

Mundgeruch beim Hund sollte nicht ignoriert werden, da sich dahinter verschiedene Gründe verbergen können, welche einen Einfluss auf die Lebensqualität haben können.

 

 

*Dr. med. vet. Claudia Müller, Oberärztin, Klinik für Kleintiermedizin, Vetsuisse Fakultät der Universität Zürich.