Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Mario rettet die Tennis-Welt

Der schnauzbärtige Videospieleheld Mario kehrt auf den Tennisplatz zurück. Wie Roger Federer scheint ihm das Alter nichts anzuhaben.

 

Jahrelang mussten Tennis-Fans darben. Einst populäre Serien wie «Virtua Tennis» und «Top Spin» wurden eingestellt. Heuer kündigte sich ein Tennis-Revival vollmundig an, doch die beiden Newcomer «Tennis World Tour» und «AO International Tennis» entpuppten sich als grosse Enttäuschungen. So ist es einmal mehr an Super Mario, den Glauben an das virtuelle Tennisspiel zu retten.

 

«Mario Tennis Aces» erhebt keinen Anspruch auf Faux-Realismus. Spielspass steht hier im Vordergrund und natürlich ein Wiedersehen mit alten Bekannten wie dem Schnauzträger, Prinzessin Peach und anderen, die alle ihre ganz besonderen Spieleigenschaften haben. Wie schon bei den Vorgängern liegt das Schwergewicht auf Geschicklichkeit und Timing – was dem eigentlichen Tennis oft viel näher kommt, als wenn zombiehafte Cyberclone von Federer, Wawrinka und Co. über den Platz staksen.

 

Im Storymodus muss Mario für einmal nicht seine angebetete Prinzessin retten, sondern Freund Luigi, der sich von einem verwunschenen Tennisracket verführen liess und verschwand. Die Suche führt durch allerlei Geschicklichkeitsprüfungen, die es mit dem Tennisschläger zu meistern gilt. Wie es sich für Mario gehört, kommt dabei der Humor nicht zu kurz.

 

Der grosse Trumpf von «Mario Tennis Aces» ist, dass es unterschiedlich gespielt werden kann: So können die Kontroller der Switch-Konsole traditionell per Tastendruck und Joystick bedient werden. Wer es lieber «sportlicher» mag, kann mit dem Joy-Con-Controller in der Hand das Tennis-Feeling ins Wohnzimmer holen. Dank Sensoren und Gyroskopen in den handlichen Fernsteuerungen kann mit Schwung gespielt werden. Die Fingerfertigkeit tritt gegenüber Timing und lockeren Hand- und Armbewegungen in den Hintergrund. Selbstverständlich kann man auch gegen Gegner aus Fleisch und Blut antreten, was doppelt Spass macht und erst noch fit hält. «Mario Tennis Aces» bietet eine willkommene Alternative zu den bevorstehenden Fussballwochen.

 

Marc Bodmer

 

«Mario Tennis Aces, Switch»