Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Kaltes Kohlrabi-Zitronen-Süppchen

Kohlräbli sind ein ganz besonderer Kohl und erstaunlicherweise fast nur in der Schweiz und in Deutschland verbreitet. Der Rest der Welt weiss gar nicht, was er da an kulinarischen Köstlichkeiten verpasst. Zum Beispiel dieses feine Süppchen.

Kaltes Kohlrabi-Zitronen-Süppchen; Fotografie © Juliette Chrétien, AT Verlag / www.at-verlag.ch

Kaltes Kohlrabi-Zitronen-Süppchen; Fotografie © Juliette Chrétien, AT Verlag / www.at-verlag.ch Zutaten

 

Sonnenblumenöl

1 Zwiebel, klein geschnitten

1–2 Kohlrabi, geschält

etwas Noilly Prat (trockener Wermut)

500 ml Gemüsebouillon

200 g mehligkochende

Kartoffeln, in Würfel geschnitten

1 unbehandelte Zitrone,

abgeriebene Schale und Saft

rosa Pfeffer, zerstoßen

Kapern, klein gehackt

Kerbel, Thymian,

wenig Estragon, fein gehackt

180 g Naturjoghurt

Pfeffer aus der Mühle

 

 

 

 

In einem Topf etwas Sonnenblumenöl erwärmen und die Zwiebel darin andünsten. Drei Viertel des Kohlrabi in Würfel schneiden, dazugeben und mitdünsten. Mit Noilly Prat und Bouillon ablöschen. Die Kartoffelwürfel dazugeben und alles 20 Minuten zugedeckt kochen lassen. Pürieren und kalt stellen.

 

Zitronenschale und -saft, rosa Pfeffer, Kapern und die fein gehackten Kräuter unter die kalte Suppe mischen. Den restlichen Kohlrabi raspeln und zusammen mit dem Joghurt dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

 

Vegane Version

Anstelle des Joghurts etwas mehr Kartoffeln oder

3 Esslöffel Lupinenmehl dazugeben, um dieselbe Sämigkeit

zu erreichen.

 

 

Zu den Rezepten: Alle Rezepte sind für 4 gute Esser gerechnet.

Ungewohntere Zutaten können durch handelsübliche 
Lebensmittel ersetzt werden.

In den Varianten sind 
Tipps und mögliche Alternativen beschrieben. 


Bei den angegebenen Backofentemperaturen handelt 
es sich, sofern nicht anders vermerkt, immer um Ober-/Unterhitze. 


 

 

            

«Einfache Vielfalt. Achtsam Kochen. Rezepte und GeschichtenDieses und viele andere feine Rezepte finden Sie im Kochbuch «Einfache Vielfalt. Achtsam Kochen. Rezepte und Geschichten» von Maurice Maggi (Koch) und Juliette Chrétien (Fotografin).

 

Der nachhaltige und sorgsame Umgang mit unseren Nahrungsmitteln ist Maurice Maggi ein zentrales Anliegen. In seinem neuen Buch zeigt er, welcher Reichtum sich in den einfachsten, schlichtesten Zutaten verbirgt. Er tut dies nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern mit Witz, Charme und Raffinesse. Rund zehn Grundnahrungsmittel – Kartoffeln, Tomaten, Kohl, Nüsse, Eier, Äpfel, Milch, Fleisch und Fisch – verwandeln sich unter seiner Hand in fantasievolle, abwechslungsreiche Speisen. Aus einer Grundzubereitung entstehen spielerisch neue Varianten; dabei spielt auch das Resteverwerten eine wichtige Rolle. Abgerundet wird das Buch durch Geschichten und persönliche Notizen aus dem Leben und der reichen kulinarischen Erfahrung von Maurice Maggi. Durch die einfühlsame, hochwertige Fotografie von Juliette Chrétien ein Buch nicht nur zum Nachkochen, sondern auch zum Schauen, Schmökern und Lesen.

 

«Einfache Vielfalt. Achtsam Kochen. Rezepte und Geschichten», AT Verlag, 260 Seiten, 100 Farbfotos, Leinen, 978-3-03800-931-3, ca. CHF 49.90, Opens external link in new windowwww.at-verlag.ch

 

 

 

Hier geht's zum Buch:

Opens external link in new windowat-verlag.ch/buch/978-3-03800-931-3/Maurice_Maggi_Einfache_Vielfalt.html