Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Hat unsere Katze Demenz?

Dr. med. vet. Maya Bräm Dubé von der Klinik für Kleintiermedizin an der Universität Zürich erklärt, weshalb Verhaltensänderungen wie «Verwirrtheit» bei älteren Katzen genau abgeklärt werden müssen.

Illustration einer Katze mit Augenbinde

 

Illustration einer Katze mit Augenbinde

 

« Unsere 16-jährige Freilaufkatze hat nun schon das zweite Mal den Heimweg nicht mehr gefunden, obwohl sie das Quartier von Geburt an kennt. Wir mussten sie mittels Aushang suchen. Als wir sie in einem weiter entfernten Garten fanden, hatte sie zwar keine Angst vor uns, schien uns aber nicht zu kennen. Ist sie etwa dement geworden? »


 

Antwort von Verhaltensmedizinerin Dr. Maya Bräm Dubé*  

 

Es ist natürlich schwer, «aus der Ferne» eine Diagnose zu stellen und die Diagnose «Demenz» oder «kognitive Dysfunktion» ist meistens auch eine Ausschlussdiagnose. Das bedeutet, dass zuerst möglichst alle anderen Faktoren soweit wie möglich ausgeschlossen werden müssen. Wenn Ihre Katze seit Geburt an demselben Ort lebt und nun plötzlich nicht mehr nach Hause kommt, so ist für mich die erste Frage: «Ist sie gesund?»

 

Sie haben recht, auch bei Katzen gibt es mit dem Alter Veränderungen im Gehirn, die denjenigen der Demenz beim Menschen gleichen und ähnliche Verhaltensveränderungen hervorrufen. Unter anderem kann sich dies als Verwirrtheit oder «Vergesslichkeit» äussern oder die Tiere scheinen, wie Sie es beschreiben, eigentlich Bekanntes nicht mehr zu erkennen – sie finden z.B. den bisher bekannten Heimweg nicht mehr. Es kann auch zu Unsauberkeit kommen oder dazu, dass die Tiere plötzlich wie verloren dastehen oder Verhaltensweisen wiederholen – eben, als hätten sie vergessen, dass sie diese soeben schon ausgeführt haben.

 

Es gibt weitere mögliche Gründe, weshalb Katzen nicht mehr nach Hause kommen: wenn z.B. eine neue Katze oder ein neuer Hund in die Nachbarschaft gezogen ist und sich die Katze nicht an ihnen vorbei getraut. Wenn sich zuhause etwas verändert hat (neue Katze, neuer Hund, Familienzuwachs etc.), kann dies auch dazu führen, dass Katzen nicht mehr nach Hause wollen. Und ein häufiger Grund ist, dass Katzen an mehreren Orten «daheim» sind, weil sie auch dort Futter oder vielleicht Streicheleinheiten erhalten. Das bedeutet dann nicht unbedingt, dass sie nicht nach Hause will, sondern dass es woanders besseres Futter gibt.

 

Es scheint, dass dieses Verhalten bei Ihrer Katze plötzlich aufgetreten ist. Somit würde ich als ersten Schritt empfehlen, dass Sie Ihren Haustierarzt aufsuchen und sie gründlich medizinisch untersuchen lassen, um abzuklären, ob sie gesund ist.

 

Dem Alter Ihrer Katze entsprechend ist eine demenzartige Veränderung eine mögliche Ursache dafür, dass sie nicht mehr nach Hause findet. Um dies abzuklären müsste sich ein Verhaltensspezialist oder Verhaltensspezialistin die Situation genauer ansehen – auf Opens external link in new windowwww.stvv.ch/adressen.php finden Sie eine Liste ausgebildeter Verhaltenstierärzte in der Schweiz.

 

 

*Dr. med. vet. Maya Bräm Dubé ist Verhaltensmedizinerin STVV und Verhaltensberaterin am Tierspital Zürich.