Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Feines in perfekter Hülle

Aphrodisiakum, Diätwunder, Kalorienbombe oder Cholesterinmonster: Kein Nahrungsmittel wechselt sein Image so oft wie das Ei. Hier erfahren Sie, welchen Einfluss Eier auf Allergien, Cholesterin, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Übergewicht oder die Verdauung haben kann.

Ei

Ei

 

 

Allergien

Neben Kuhmilch sind Hühnereier die häufigste Ursache für eine Nahrungsmittelallergie im Kindesalter. In der Regel nehmen Ei-Allergien mit zunehmendem Alter jedoch wieder ab. Bei Erwachsenen tritt meistens zuerst eine Allergie durch die Haltung von Ziervögeln auf, die Nahrungsmittelallergie auf Eier zeigt sich erst später. Hühnereier enthalten im Eiweiss und im Eidotter Allergene, die bei einer Hühnerei-Allergie Symptome hervorrufen können. Beim Kochen werden die meisten dieser Substanzen zerstört. Kreuzreaktionen sind ebenfalls bekannt, nämlich zwischen Hühnerei und Geflügel oder anderen Vogeleiern.  

 

Cholesterin

Eier haben zu Unrecht einen schlechten Ruf. Zwar enthalten sie viel Cholesterin. Da der Cholesterinspiegel im Blut aber von vielen verschiedenen Faktoren abhängt, kann ein hoher Blutcholesterinwert nicht dem Eierkonsum allein angelastet werden.

 

Diabetes

Neben Cholesterin enthalten Eier viel Fett (11,2 Gramm auf 100 Gramm Ei) mit gesättigten und ungesättigten Fettsäuren. Experten empfehlen Zuckerkranken deshalb, sich nur einmal pro Woche ein Ei zu gönnen.

 

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Eier sind ein wertvolles Nahrungsmittel. Sie enthalten viele lebenswichtige Stoffe – Vitamin A, B und D sowie Mineralstoffe und Jod. Auch hier gilt, dass Eier nicht allein für einen hohen Cholesterinspiegel im Blut verantwortlich sind.

 

Übergewicht

Naturgemäss enthalten Eier viel gut sättigendes Eiweiss. Es gibt Studien, die zeigen, dass der Genuss von Frühstückseiern hilft, ein gesundes Körpergewicht zu erlangen und es auch leichter zu halten.

 

Verdauung

Um Eier verdauen zu können, muss der Körper sich anstrengen. Konzentriertes Protein, wie es in Fisch, Fleisch oder Eiern enthalten ist, benötigt zwei bis drei Stunden, um den Magen zu passieren. Dagegen werden Kohlehydrate in Brot oder Teigwaren viel schneller verdaut.