Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Dekorativer Blutdrucksenker

Hibiskusblüten eignen sich bestens zum Aromatisieren und zur Dekoration von Speisen und Getränken. Da die hübschen roten Blütenkelche viel Vitamin C enthalten, wird ihnen zudem eine blutdrucksenkende Wirkung nachgesagt.

Hibiskus sabdariffa

Hibiskus sabdariffa

 

 

Von Annelise Rechsteiner, eidg. dipl. Drogistin*

 

Hibiskus gehört zu den Malvengewächsen und wird hauptsächlich in Ägypten angebaut. Erstmals beschrieben wurde die Hibiskus-Pflanze im 16. Jahrhundert. Obwohl ihre ursprüngliche Heimat Südostasien sein soll und sie weltweit angebaut wird, hat Karkade – wie Hibiskus sabdariffa auch genannt wird – aus Ägypten und Sudan einen besonderen Ruf.

 

Zur Fruchtzeit werden die roten Blütenkelche der Pflanze geerntet und kommen als Hibiskusblüten (Hibiscus flos) in den Handel. Farbgebend für die Blüten ist das Anthocyan Hibiscin. Daneben enthält die Droge Flavonoide und Pflanzensäuren wie Apfel-, Zitronen- und Hibiscussäure und Schleimstoffe.

 

Hibiskusblüten werden hierzulande vor allem als Aromatikum für Speisen und Getränke zum Beispiel in Kombination mit Hagebutten oder Malven geschätzt. Der tiefrote Tee wird heiss oder kalt getrunken. In der vegetarischen Küche Südasiens findet die Hibiskusblüte auch Verwendung in Currygerichten. Sie eignet sich aber auch wunderbar zur Herstellung von Sirupen und zur Dekoration von Drinks.

 

Hibiskus verfügt überdies über eine hohe Konzentration an Vitamin C und in Fernost sagt man ihm eine blutdrucksenkende Wirkung nach.

 

 

Annelise Rechsteiner, eidg. dipl. Drogistin*Annelise Rechsteiner, eidg. dipl. Drogistin, Betriebsleiterin DROPA Drogerie, Einkaufszentrum Glärnisch, Schweizerhofstrasse 6, 8750 Glarus, www.dropa.ch