Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Wie viel Miteinander darfs sein?

Eine neue Ausstellung im Vögele Kulturzentrum in Pfäffikon SZ widmet sich dem «täglichen Tanz um Nähe und Distanz» in der Nachbarschaft.

 

Wie nah wollen wir unserem Nachbarn sein? Wieviel darf oder soll unsere Nachbarin von uns wissen? Sind ein persönlicher Austausch und gegenseitige Fürsorge überhaupt noch zeitgemäss? Welche Rolle spielt das soziale Engagement in der Nachbarschaft in der Zukunft? Nachbarn sind Angelpunkt sozialen Zusammenhalts und gleichzeitig Kontrollinstanz. 

 

Jeder hat einen, jede ist eine: Nachbarinnen und Nachbarn sind und haben wir alle. Nachbarschaft ist meist ein mehr oder weniger zufälliges Zusammentreffen von Individuen. Von Menschen mit ganz eigenen Charakteren, unterschiedlichen Kulturen und Vorstellungen. Mit den Menschen nebenan tauschen wir uns mit allen Sinnen aus: Wir hören, sehen, riechen ihre alltäglichen Gewohnheiten und Befindlichkeiten. Dass diese Beziehungen auch ein grosses Konfliktpotenzial birg und Einfluss auf unser Wohlbefinden hat, leuchtet ein. 

 

Die Ausstellung «Hallo, Nachbar!» basiert auf alltäglichen Beobachtungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen und geht der Frage nach, was wir für uns selbst und für ein gutes Miteinander lernen, wenn wir diesen Mikrokosmos menschlicher Gemeinschaft erkunden. 

 

Die Ausstellung dauert bis am 25. März 2018: Vögele Kultur Zentrum, Gwattstrasse 14, 8808 Pfäffikon SZ, Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr, Donnerstag 11 bis 20 Uhr, www.voegelekultur.ch