Zeitlupe April 2014

Interviewgast <br> C.T. Gärtner
Cover Zeitlupe 4-2014: Claus Theo Gärtner

 

Als Privatdetektiv Josef Matula hat der Schauspieler Claus Theo Gärtner in 300 Folgen der Fernsehserie «Ein Fall für zwei» die Bösen gejagt. Heute pendelt er mit seiner Schweizer Ehefrau zwischen Basel und Berlin. Im Interview spricht er über Fahnder, Fasnacht und Filme.

 

Ein Welschlandjahr gehörte früher für viele Deutschschweizerinnen und Deutschschweizer fast zwingend zur Ausbildung. Viele erinnern sich gut daran, aber nicht besonders gern. Für die Betroffenen wurde die Zeit in der Fremde zu einer oftmals harten Lebensschule.

 

Ausserdem: Begegnung mit Ursula Hohler und Ruth Lewinsky, welche die Liebe zur Sprache verbindet - und das Leben an der Seite eines bekannten Ehemanns. Besuche dort, wo Menschen und Tieren bei gesundheitlichen Problemen geholfen wird: in einer Klinik für geriatrische Rehabilitation und einer Kleintierklinik. Spinnen sind nur scheinbar gruselig: Wer genauer hinschaut, entdeckt faszinierende Lebensweisen und Überlebensstrategien. Unterwegs: Reisen Sie ins abgelegene Samnaun am Ende der Schweiz oder mit der Zeitlupe auf die niederländischen Watteninseln ...

Kontakt

Redaktion Zeitlupe
Schulhausstrasse 55
Postfach 2199
8027 Zürich

Tel. 044 283 89 13
Fax 044 283 89 10

infoanti spam bot@zeitlupeanti spam bot.ch

Opens internal link in current window» Kontaktformular

» Adressänderung mitteilen

Diesen Monat in der Zeitlupe:

Interviewbild mit Claus Theo Gärtner

Zeitlupe 4-2014

Interview

  • Claus Theo Gärtner alias Josef Matula: «Ich lasse den alten Mann nicht herein»

Opens internal link in current windowThema

  • Welschlandjahr: Eine oftmals harte Lebensschule 

Opens internal link in current windowBegegnung

  • Ursula Hohler und Ruth Lewinsky verbindet ihre Liebe zur Sprache

Generation Grosseltern, Teil 2

  • Grossväter gesucht

Leserreise

  • Bei den niederländischen Watteninseln kann man dem Meer auf den Grund gehen

Opens internal link in current windowPensionierung

  • Priska Thomas Braun geniesst ihren Ruhestand

Opens internal link in current windowSpinnen

  • Die Meister der gruseligen Faszination

Opens internal link in current windowRatgeber Geld

  • Wie anlegen in der Niedrigzinsphase?

Dafür & dagegen

  • Kommt bald Tempo 140 auf Autobahnen?

Kleintierklinik

  • Zwischen Fürsorge und Spitzenmedizin

Opens internal link in current window

Kultur

  • Plonk & Replonk stellen in Basel aus
  • Das Kunstmuseum Bern hatte Zugang zu einer riesigen Schatzkammer

Geriatrische Rehabilitation

  • Die Klinik bereitet aufs Leben danach vor

Opens internal link in current windowUnterwegs

  • Samnaun am Ende der Schweiz lohnt sich

Opens internal link in current windowErnährung

  • Die Banane könnte Evas Apfel gewesen sein

Opens internal link in current window

Meine Passion

  • Kurt Mischler kennt sich in der Steinzeit aus

Pro Senectute

  • Pro Senectute Schweiz: Tatkräftige Hilfe für Schwache
  • Pro Senectute Glarus: Valérie Brand ist für alle und für alles da
  • Pro Senectute Nidwalden: Die «SeniorInnen Drehscheibe» vernetzt Hilfesuchende und Hilfeleistende

 

Die Zeitlupe ist das Magazin für Menschen mit Lebenserfahrung. Zehn Mal im Jahr wartet sie mit berührenden Geschichten, interessanten Informationen und nützlichen Tipps rund ums Älterwerden auf, vermittelt Kultur und Unterhaltung. Herausgeberin ist Pro Senectute Schweiz.

Zeitlupe auf Teletext

Die Zeitlupe ist auch auf Teletext von SRF 1 ab Seite 590 präsent. Auf den laufend aktualisierten Seiten finden Sie Informationen zu Themen, die Leute im zweiten Lebensabschnitt beschäftigen: Gesundheit, Kultur, Finanzen, Freizeit, Fitness, Ernährung, Aktionen und Neuigkeiten. Ab Seite 597  macht Pro Senectute auf kantonale und regionale Aktivitäten und Anlässe sowie auf das gesamte Dienstleistungsangebot aufmerksam.